Mädchen in Judo-Haltung

Immunologie

Bei Sobi steht der Therapiebereich der Immunologie seit Langem im Mittelpunkt unserer Arbeit, so dass wir hier über viele Jahre umfangreiche Erfahrungen sammeln konnten.

Unser Behandlungsschwerpunkt bei hyperinflammatorischen Erkrankungen

Hämophagozytische Lymphohistiozytose

Die hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH) ist gekennzeichnet durch eine krankhaft veränderte Funktion des Immunsystems. Vereinfacht gesagt, findet im Körper z. B. bei einer Infektion eine Überreaktion der Immunabwehr statt, die es aber trotzdem nicht schafft, die krankmachenden Erreger zu eliminieren. Dadurch werden immer weiter entzündungsfördernde Botenstoffe im Überschuss produziert („Zytokinsturm“) und u. a. im Knochenmark, der Milz und der Leber werden Zellen des blutbildenden Systems „angegriffen“ (= phagozytiert).

Mehr über die hämophagozytische Lymphohistiozytose erfahren

 

Unsere Behandlungsschwerpunkte bei autoinflammatorisch-rheumatologischen Erkrankungen

Still-Syndrom

Das sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftretende Still-Syndrom ist eine seltene systemische, autoinflammatorische Multiorgan-Krankheit. Es umfasst SJIA bei Kindern und Jugendlichen sowie die Erkrankung AOSD bei Erwachsenen. Wie bei allen autoinflammatorischen Erkrankungen kommt es auch bei dem Still-Syndrom zu einer Aktivierung des angeborenen Immunsystems. Ausgelöst wird dies höchstwahrscheinlich durch eine Überaktivität von bestimmten Botenstoffen des Immunsystems, den Zytokinen.

Mehr über das Still-Syndrom erfahren

Cryopyrin-assoziierte periodische Syndrome (CAPS)

Die Cyropyrin-assoziierten periodischen Syndrome gehören zu den seltenen monogenen autoinflammatorischen Erkrankungen. Unter dem Begriff CAPS werden drei verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst: Familiäres kälteinduziertes autoinflammatorisches Syndrom (FCAS, FCAIS, alternativ FCU), Muckle-Wells-Syndrom (MWS) und Neonatal-Onset Multisystem Inflammatory Disease (NOMID) bzw. Chronisches infantiles neuro-kutaneo-artikuläres Syndrom (CINCA).

Mehr über CAPS erfahren

Rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke mit einem chronisch-fortschreitenden Verlauf.  Die Ursachen und Auslöser der rheumatoiden Arthritis sind vielseitig und noch nicht vollständig erforscht. Durch eine Störung der Immunregulation und eine Überproduktion von proinflammatorischen Zytokinen entzünden sich die Gelenke, schwellen an und werden druckempfindlich. Die Knorpelzellen in den Gelenken werden zunehmend zerstört.

Mehr über rheumatoide Arthritis erfahren

Glossar

Erklärung der wichtigsten Fachbegriffe mit Bezug auf autoinflammatorische-rheumatoide Erkrankungen.

Direkt zum Glossar

Immunologie

Bei Sobi steht der Therapiebereich der Immunologie seit Langem im Mittelpunkt unserer Arbeit, so dass wir hier über viele Jahre umfangreiche Erfahrungen sammeln konnten.

Unser Behandlungsschwerpunkt bei hyperinflammatorischen Erkrankungen

Hämophagozytische Lymphohistiozytose

Die hämophagozytische Lymphohistiozytose (HLH) ist gekennzeichnet durch eine krankhaft veränderte Funktion des Immunsystems. Vereinfacht gesagt, findet im Körper z. B. bei einer Infektion eine Überreaktion der Immunabwehr statt, die es aber trotzdem nicht schafft, die krankmachenden Erreger zu eliminieren. Dadurch werden immer weiter entzündungsfördernde Botenstoffe im Überschuss produziert („Zytokinsturm“) und u. a. im Knochenmark, der Milz und der Leber werden Zellen des blutbildenden Systems „angegriffen“ (= phagozytiert).

Mehr über die hämophagozytische Lymphohistiozytose erfahren

 

Unsere Behandlungsschwerpunkte bei autoinflammatorisch-rheumatologischen Erkrankungen

Still-Syndrom

Das sowohl bei Kindern als auch bei Erwachsenen auftretende Still-Syndrom ist eine seltene systemische, autoinflammatorische Multiorgan-Krankheit. Es umfasst SJIA bei Kindern und Jugendlichen sowie die Erkrankung AOSD bei Erwachsenen. Wie bei allen autoinflammatorischen Erkrankungen kommt es auch bei dem Still-Syndrom zu einer Aktivierung des angeborenen Immunsystems. Ausgelöst wird dies höchstwahrscheinlich durch eine Überaktivität von bestimmten Botenstoffen des Immunsystems, den Zytokinen.

Mehr über das Still-Syndrom erfahren

Cryopyrin-assoziierte periodische Syndrome (CAPS)

Die Cyropyrin-assoziierten periodischen Syndrome gehören zu den seltenen monogenen autoinflammatorischen Erkrankungen. Unter dem Begriff CAPS werden drei verschiedene Krankheitsbilder zusammengefasst: Familiäres kälteinduziertes autoinflammatorisches Syndrom (FCAS, FCAIS, alternativ FCU), Muckle-Wells-Syndrom (MWS) und Neonatal-Onset Multisystem Inflammatory Disease (NOMID) bzw. Chronisches infantiles neuro-kutaneo-artikuläres Syndrom (CINCA).

Mehr über CAPS erfahren

Rheumatoide Arthritis

Die rheumatoide Arthritis (RA) ist die häufigste entzündliche Erkrankung der Gelenke mit einem chronisch-fortschreitenden Verlauf.  Die Ursachen und Auslöser der rheumatoiden Arthritis sind vielseitig und noch nicht vollständig erforscht. Durch eine Störung der Immunregulation und eine Überproduktion von proinflammatorischen Zytokinen entzünden sich die Gelenke, schwellen an und werden druckempfindlich. Die Knorpelzellen in den Gelenken werden zunehmend zerstört.

Mehr über rheumatoide Arthritis erfahren

Glossar

Erklärung der wichtigsten Fachbegriffe mit Bezug auf autoinflammatorische-rheumatoide Erkrankungen.

Direkt zum Glossar